· 

Dachrinne läuft bei Starkregen über!

Starkregen gibt es immer häufiger

Klimawandel oder nicht, das Wasser schadet immer der Bausubstanz!

Deshalb muss das Wasser weg vom Gebäude.

Das Wetter wird immer extremer und mittlerweile können lokale Wetterereignisse präzise aufgezeichnet werden. Daher weiß man, dass es örtlich zu extremen Niederschlägen kommen kann, die im schlimmsten Fall auch die Substanz des Hauses schädigen können. Die Dachrinne läuft dann bei Starkregen über. Für die Bausubstanz ist das jedoch nicht gut und außerdem können dadurch die Keller überflutet werden.

 

Ein weiterer Effekt ist, dass in den dicht besiedelten Ballungsräumen in den letzten Jahren noch einmal ordentlich zugebaut wurde. Dies führt dazu, dass bei Starkregen nicht mehr nur das Wasser von oben kommen kann.

 

In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie mit beiden Problemen umgehen und welche Lösung es gibt.

Dachrinne läuft bei Starkregen über!
Photo by Issy Bailey on Unsplash

1. Wie schütze ich mein Haus bei Starkregen?

In den Ballungsräumen ist es besonders extrem. Wo früher noch ein unbebauter Acker war, ist jetzt der geteerte Parkplatz zu einem Supermarkt. Das Wasser kann nicht mehr versickern und sucht sich neue Wege. Oder in der Nachbarschaft wurde ein Haus abgerissen, das Grundstück geteilt und jetzt gibt es zwei Stellplätze plus Garagen und eventuelle Mäuerchen zur Grundstückseinfassung. Oftmals steht dann das Wasser irgendwo beim Nachbarn in der Garage oder auch im Keller, wenn es ganz schlimm kommt.

Was kann man tun?

 

Betrachten Sie die Topologie um Ihr Haus auf Ihrem Grundstück herum. Neigt sich das Gelände zum Haus hin oder eher weg? Natürlich können Sie nicht immer mit dem Bagger alles umgraben lassen. Oft helfen schon kleine tieferliegende Gräben, zum Beispiel als Blumenbeete getarnt, in denen das Wasser vorbeifließen kann.

 

Sorgen Sie dafür, dass Garagentore und Fenster besonders im Keller dicht sind und auch einen leichten Wasserdruck aushalten, falls mal etwas davorsteht. Versiegelte Flächen sollten in Ihrer Neigung immer vom Haus wegführen und idealerweise an die Grundstücksentwässerung angeschlossen sein. Wo das nicht möglich ist, sollten Sie dafür sorgen, dass nicht noch zusätzlich Wasser von anderen Ebenen auf diese Fläche fliest. Wie sie das herausfinden? Testen Sie es an einem heißen Sommertag mit dem Gartenschlauch!

2. Wie halte ich meine Dachentwässerung frei?

Eine besonders große versiegelte Fläche ist die Dachfläche. Deren Entwässerung ist meistens auch an die öffentliche Kanalisation angeschlossen. Doch Achtung! Diese Systeme verstopfen leicht und das kann bei Starkregen schnell zum Verhängnis werden. Oftmals reist starker Wind viele frische Blätter mit von den Bäumen und setzt die Systeme schnell zu. Die Folge ist dann, dass die Dachrinne überläuft oder die Regenrinne überläuft, welche dann die ohnehin schon hohen Wassermengen noch zusätzlich erhöhen. Und das ausgerechnet ganz in der Nähe der Hauswände!

 

Daher müssen die Dachrinnen oder Regenrinnen regelmäßig gereinigt und sauber gehalten werden. Wer nicht ständig auf die Leiter steigen will oder für jedes Unwetter jemanden kommen lassen möchte, kann sich auch den Regen zunutze machen und auf selbst reinigende Systeme setzen.

3. Wie hilft der SMILTER Laubschutz bei Starkregen?

Der SMILTER Laubschutz ist der beste Schutz für Dachrinne und Fallrohr. Die Dachrinne reinigt sich bei jedem Regen ganz von allein. Der Schmutz wird einfach in das Fallrohr gespült, vom SMILTER in einem effektiven Wabensieb aufgefangen und in der großen Auffangschale gesammelt. Dort kann es einfach entnommen werden.

Bei Starkregen funktioniert das sogar besonders gut.

 

Kein lästiges Steigen mehr in gefährliche Höhen zum Reinigen der Dachrinne. Schon gar nicht bei Regen. Die Substanz des Hauses ist immer geschützt.

  • Bester Laubschutz, denn Laub und grober Schmutz werden im SMILTER gefiltert und gesammelt.
  • Das gesammelte Laub kann händisch aus der Fangschale entfernt werden.
  • Gereinigtes Regenwasser läuft in die Kanalisation ab.
  • Die Dachrinne wird immer wieder sauber, ein weiterer Laubschutz wird nicht mehr benötigt.
  • Made in GERMANY aus Biokunststoff!

 

Einfache Montage, die sich lohnt

  1. Der SMILTER wird am Regenfallrohr in einer Höhe installiert, die man gut einsehen und erreichen kann.
  2. Für die Installation des SMILTER wird das Regenfallrohr an der optimalen Stelle geöffnet und gekürzt.
  3. Das obere und untere Stück des Regenfallrohres werden einfach bis zum Einrasten in die Halterung des SMILTER gesteckt.
  4. Bei Bedarf kann der SMILTER jederzeit einfach aus dem Regenfallrohr herausgenommen und vollständig gereinigt werden.

Hier geht es zur Montageanleitung.


Weitere Blogartikel