Erfahren Sie mehr über Biokunststoff

1. Was versteht man unter grünem Polyethylene (Biokunststoff)?

Normales (petrochemisches) Polyethylen wird aus fossilen Rohstoffen wie Öl oder Erdgas hergestellt und wird für viele alltägliche Produkte verwendet: Lebensmittelverpackungen, Kosmetika, Getränkeflaschen oder Einkaufstüten. 

Biokunststoff oder grünes Polyethylen wird aus Ethanol, das aus brasilianischem Zuckerrohr gewonnen wird, hergestellt und besteht daher aus nachwachsenden Rohstoffen. Das grüne Polyethylen hat die gleichen Eigenschaften im Hinblick auf Einsatzmöglichkeiten, Lebensdauer und speziell auch Recycling, wie das petrochemische Polyethylen.

 

2. Was genau ist Biokunststoff oder Biopolymer?

Entsprechend der europäischen Biokunststoff-Verbund-Definition werden Kunststoffe aus nachwachsenden Rohstoffen und / oder biologisch abbaubaren Kunststoffen als Biokunststoffe oder Biopolymere klassifiziert. Das grüne Polyethylen aus Zuckerrohrethanol gilt als Biokunststoff. Grünes Polyethylen ist zwar recycelbar aber nicht biologisch abbaubar.

 

Mehr Informationen finden Sie unter: www.european-bioplastics.org

 

3. Ist es möglich, den Unterschied zwischen grünem Polyethylen und petrochemischem Polyethylen zu überprüfen?

Grünes Polyethylen aus Zuckerrohrethanol hat die gleichen physikalischen Eigenschaften wie herkömmliches Polyethylen aus fossilen Rohstoffen. Rein optisch ist kein Unterschied zwischen den beiden Materialien zu erkennen, da beide Kunststoffe hinsichtlich ihrer Farbe, Oberflächenbeschaffenheit und Haptik gleich sind. Die einzige Möglichkeit, beide Materialien zu unterscheiden, ist mit einer C-14-Karbonanalyse, mit der das Alter und die Zusammensetzung der Kohlenstoffatome festgestellt werden kann.

 

4. Welchen Unterschied macht die Verwendung von Ethanol aus Zuckerrohr anstatt der Verwendung von fossilen Rohstoffen wie Öl und Erdgas?

Zuckerrohr ist zum einen ein nachwachsender also erneuerbarer Rohstoff, zum anderen bindet Zuckerrohr beim Wachstum CO2 aus der Atmosphäre. Das bedeutet, dass die Produktion von grünem Polyethylen zur Verringerung der Treibhausgasemissionen beiträgt, da sie CO2 aus der Atmosphäre langfristig bindet. Im Gegensatz zu herkömmlichem Polyethylen aus fossilen Materialien. Infolgedessen ist der CO2-Fußabdruck von grünem Polyethylen, bei Betrachtung der Ökobilanz des gesamten Produktlebenszyklus, negativ.

 

5. Ist Biokunststoff biologisch abbaubar und / oder kann es im Kompost verwendet werden?

Nein, es ist nicht biologisch abbaubar oder kompostierbar. Jedoch wie bei Harzen aus der Petrochemie, ist grünes Polyethylen ein recyclingfähiges Material und kann in der Regel mit den heutigen Prozessen recycelt werden. Da grünes Polyethylen nicht biologisch abbaubar ist, bleibt das beim Zuckerrohranbau eingefangene CO2 (vom Zuckerrohrwachstum bis zur Produktion) während des gesamten Lebenszyklus des Plastiks gebunden und gelangt nicht in die Atmosphäre.

 

Quelle: www.Braskem.com